Sport
SPORT
IN
PANKOW

      Sport Sport

VfB Pankow
VfB
Verein für Bewegungsspiele
zu Pankow 1893 e.V.


Am 10. August 1893 gründeten 26 Herren den VfB zu Pankow.
Die konstituierende Versammlung fand am 18. September 1893 statt.
1. Vorsitzender war der Leiter der "Höheren Knabenschule" Dr. Hermanni.
Fußball       Turnen       Tennis
Die ersten ausgeübten Sportarten waren Kricket und Fußball; bald folgten andere Sportarten wie Turnen, Fechten, Ringen und Radfahren. Von 1897 bis 1901 bestand sogar eine Eishockey-Mannschaft. Weitere Sportarten wie Leichtathletik und Tennis folgten. 1921 erfolgte die Gründung einer Box- und einer Gymnastik-Abteilung, 1924 entstand im VfB eine Schachabteilung und 1930 wurde der Handballsport im VfB aufgenommen.
Sportlich gab es in der Vereinsgeschichte wechselnde Erfolge. Hervorzuheben ist die gute Arbeit mit eigenen Jugendmannschaften, denn aus den Jahren 1895/96 datiert die Gründung der ersten Jugendmannschaft, womit der VfB bahnbrechend in der Berliner Sportbewegung war.


VfB-Abzeichen VfB-Abzeichen


Der VfB zu Pankow hatte
seine ersten Sportplätze
am Rande der Schönholzer Heide.
Hier war schon der Akademische Turnverein aktiv.

ATV
Spielhaus der A.T.V.er und Altes Schloss Schönholz
Pankow-Sport
Turnen auf der Sportwiese in Schönholz um 1900
Pankow-Sport
Auf der Wiese beim Schloss Schönholz wurde auch Tennis gespielt.
( Lawn-Tennis = Rasen-Tennis )
Pankow-Sport
Lawn-Tennisplatz in Schönholz um 1900
Pankow-Sport
Lawn-Tennisplatz in Schönholz um 1900
Bereits im Jahre 1896 bildete sich
die Pankower "Lawn-Tennis-Vereinigung",
die am 28.09.1899 in den VfB Pankow aufging.

Tennis

Der Verein verfügte um 1900
über eigene Tennis-Plätze hinter dem
Garten des Pankower Restaurants Linder.
Linder
Gartenlokal und Tennisplatz bei Linder um 1900



Tennisspieler
Tennis-Sport
in Pankow
Tennisspielerin
Tennisspieler
ein Foto um 1900 aus Pankow
Welche Pankower Tennisplštze wurden abgebildet?

Einer der ersten Tennisplätze des VfB Pankow lag
hinter dem Restaurant Linder, Breite Straße 34.

Die Pankower Bevölkerung konnte auf
Tennisplätzen im Bürgerpark spielen.

Am Schloßpark-Restaurant von A. Schüssler
gab es neben der großen Spielwiese die
Tennisplätze des Berliner Sportclubs "Borussia".
Tennisspieler
drei Pankower Tennisspieler 1903

Pankow-Sport
Lawn-Tennisplatz in Pankow um 1900
Pankow-Sport
Lawn-Tennisplatz in Pankow um 1900

"PTC" Pankower Tennis-Club "Grün-Gold"
Pankower Tennisclub

Pankower Tennis-Club "Grün-Gold"
um 1931
Pankower Tennisclub
das alte Clubhaus von "Grün-Gold" um 1928
Unweit des Bürgerparks befand sich an der Pichelswerderstraße
der Tennisplatz des Pankower Tennisclubs "Grün-Gold".
Der Tennisclub wurde 1912 gegründet und spielte
in den 30er Jahren in der ersten Verbandsklasse.
Pankower Tennisclub
Original-Beleg von 1933 mit genauer Adresse

Die Tennisplätze im Bürgerpark
kein Tennis heute
ehemalige Tennisplätze, heute ungenutzte Grünfläche
Die öffentlichen Bürgerpark-Tennisplätze lagen zwischen der Parkgärtnerei und dem ehemaligen Jägerhaus. Die 1925 sanierten insgesamt 4 Tennisplätze blieben der Pankower Bevölkerung bis zum Ende des 2. Weltkrieges erhalten.
Erst durch Engpässe bei der Versorgung der Bevölkerung wurde nach Kriegsende diese Fläche für den Gemüseanbau genutzt. Dazu stellte man eine Frühbeetanlage auf, ohne die darunter liegende Schotterung zu verletzen, so dass eine spätere Rückwandlung ohne weiteres möglich gewesen wäre. Aber daraus wurde nichts. Heute ist dort nur eine ungenutze Grünfläche.

Tennis heute
Tennisplatz Pichelswerderstraße
Pankower Tennisplštze heute:

An der Breiten Straße, im Bürgerpark und
bei Schüssler wird kein Tennis mehr gespielt.
An der Pichelswerderstraße befindet sich jetzt
der Platz des "Humboldt-Tennis-Club e.V.".
Der "Tennisclub Grün-Gold Pankow e.V."
spielt heute auf dem Platz Mühlenstraße 61.
Tennis heute
Tennisplatz Mühlenstraße



Die Fußball-Abteilung des VfB Pankow entwickelte sich am stärksten.
Von 1910 bis 1929 hatte der VfB an der Mendelstr. / Ecke Stiftsweg seinen Fußballplatz.
Durch die Bebauung des Stiftsweges verlor der VfB diesen Sportplatz.
Danach war die Fußballabteilung wieder auf dem Platz in Schloß Schönholz beheimatet.
Pankow-Sport Pankow-Sport
VfB-Fußballmannschaftsfotos aus den zwanziger und dreißiger Jahren
( VfB-Kenner wissen vielleicht, wann und wo man sich zum Erinnungsfoto aufstellte. )
Pankow-Sport Pankow-Sport
Auf einem Foto kann man auf dem Torrahmen folgende Aufschrift lesen:
Schwabbel-Tor

Was bedeutet "Schwabbel-Tor"? - Hier die Erklärung:
Beim VfB gab es um 1920 den Torwart Willy Schwedler, genannt Schwabbel (4.8.1984-26.3.1945).
Er stand 1921 für den DFB einmal als Nationalspieler für Deutschland im Tor.
Pankow-Sport
Erinnerungsfoto vom Spiel in der Kreisklasse
in winterlicher Umgebung
VfB Pankow II - Hertha Berlin II  -  3 : 3
Pankow-Sport
Erinnerungsfoto vom 2. 3. 1930
Ortskreismeister VfB Pankow
und Wiederaufstieg zur Verbandsliga


VfB-Wimpel VfB-1949
+   +   +   30.10.1949   +   +   +
VfB-Sammelbild





VfB-Lokal
Werbung des Vereinslokals, 1953




Brachte der 1. Weltkrieg schon größere Einschnitte ins Vereinsleben, so hatte der 2. Weltkrieg und die Teilung Berlins gravierende Folgen für den Verein. In Westberlin gab es den VfB Pankow in Reinickendorf und in Ostberlin gab es die SG Einheit Pankow in Niederschönhausen.
Erst der Fall der Mauer 1989 brachte den geteilten Verein wieder zusammen. Am 14. Mai 1991 fusionierten die beiden Vereine zum VfB Einheit zu Pankow; damit war es die erste Ost-West-Fusion im Sport.



VfB-Abzeichen Einheit Pankow-Abzeichen Einheit Pankow-Abzeichen





VfB-Einheit-zu-Pankow
zur Homepage des VfB/Einheit zu Pankow



Quellen:
"60 Jahre Verein für Bewegungsspiele zu Pankow e.V. 1893 - 1953"
"Große Stadt aus kleinen Steinen"
Ein Beitrag zur Geschichte des 19. Berliner Verwaltungsbezirkes (Pankow)
Sonderdruck aus dem "Anzeiger für den Berliner Norden"
Heimatsammlung Manns, Pankow



  ©   www.ansichtskarten-pankow.de